Grillbot 01Das Wetter ist toll. Alle Leute grillen. Aber niemand mag anschließend den Grillrost sauber machen. Und genau hierzu habe ich ein geniales Gerät entdeckt:

Vor einigen Tagen habe ich in der Sendung Galileo einen Bericht über neue Erfindungen aus den USA gesehen. Was da so vorgestellt wurde war zum größten Teil wirklicher Mist, den niemand braucht. Aber eine Erfindung hat mich sofort fasziniert: Der Grillbot.

Der Grill(Ro-)bot ist ein Gerät, das den Grillrost automatisch reinigt. Genau wie die mittlerweile bei uns weit verbreiteten automatische Staubsauger oder Rasenmäher, die den ganzen Tag durch die Wohnung oder den Garten fahren und emsig staubsaugen oder rasenmähen.

Bereits während der Sendung habe ich per Internet einen solchen Grillbot bestellt. Ich hatte die Wahl das gleiche Gerät bei mehreren Händlern zwischen 69,- Euro und 129,- Euro zu bestellen. Da es sich immer um das gleiche Gerät handelte, habe ich natürlich den Grillbot für 69,- Euro bestellt.

Zuhause angekommen habe ich zuerst den Akku des Grillbots für 2 Stunden aufgeladen. Unser Webergrill hatte noch die Spuren der letzten Saison ziemlich dick auf dem Grillrost. Ich habe also das Ladekabel abgezogen und den Grillbot auf den Grillrost gesetzt und die Starttaste gedrückt. Ich hatte 5 Sekunden Zeit, den Deckel das Webergrills zu schließen und dann ging es los. Der Grillbot bearbeitete mit seinen drei Messingwalzen den Rost dermaßen gründlich, das nach 20 Minuten der Grillrost perfekt sauber war. Der einzige kleine Wermutstropfen ist die Geräuschentwicklung beim Reinigungsvorgang, da der Grillbot bei seiner Reinigungsaktion von einer Seite zur Anderen auf dem Grill hin und her fährt, ballert er jedes Mal gegen die Seitenwand des Grills, was zu einer gewissen Geräuschentwicklung führt. 

Abschließend kann ich sagen: Der Grillbot ist ein perfektes Werkzeug zur Reinigung des Grills, der aber an Sonn- und Feiertagen nicht unbedingt zum Einsatz kommen sollte.

Ich habe diesen Test in einem Video auf Youtube veröffentlicht. Klicke auf den Link und du kannst dir das Video anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=-o3X3krM_qg&index=1&t=21s&list=LLt3DPfjjvndntpF-tBRkkOw

 

Grillbot 05

Grillbot 03

Grillbot 06

Schichtsalat 01 

Zutaten

Zutaten Salat

  • 500gr Kartoffeln
  • 1 rote Paprikaschote
  • 100gr (1 Scheibe) gekochter Schinken
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 1 Apfel
  • 1 El Zitronensaft
  • 1 kleine Dose Maiskörner (150gr) 

Zutaten Dressing

  • ½ Bund Schnittlauch
  • ½ Bund Dill
  • ½ Bund Petersilie
  • 100gr Salatcreme
  • 200gr Vollmilchjogurt
  • 100ml Milch
  • 2EL Essig oder Zitronensaft

Zubereitung

Zubereitung Dressing

  • Schnittlauch in Röllchen schneiden
  • Petersilie Hacken
  • Dill hacken
  • Kräuter mit Salatcreme, Jogurt und Milch mischen
  • Mit Essig/Zitronensaft, Salz und Pfeffer kräftig würzen
  • Alles noch einmal gut vermischen

Zubereitung Salat

  • Kartoffeln in Salzwasser garen, abgießen und schälen
  • Kartoffeln in zwei Zentimeter große Würfel schneiden und in vier Gläser (500ml) einfüllen
  • In jedes Glas zwei Esslöffel Dressing geben
  • Paprika putzen, in 2cm große Würfel schneiden und auf den Kartoffeln verteilen
  • Die Scheibe gekochter Schinken in 2cm große Würfel schneiden und auf dem Paprika verteilen
  • Lauch waschen putzen und in 1/2 cm große Ringe schneiden
  • Lauch in Salzwasser 1 Miknute kochen, abgießen und mit kaltem Wasser abkühlen
  • Den Lauch auf dem Schinken in den Gläsern verteilen
  • Apfel schälen, Kernhaus entfernen und in 2cm große Würfel schn eiden und auf dem Lauch verteilen
  • Dosenmais abgießen und auf den Äpfeln im Glas verteilen
  • Restliches Dressing in den Gläsern verteilen
Schichtsalat 04 Schichtsalat 06 Schichtsalat 05

Baeckerofa 09Elsässer Bäckeroffa ist ein sehr altes Gericht, das in früheren Zeiten im Ofen des Bäckers mit der Restwärme des Ofens gegart wurde. Zu diesem Bäckeroffa paßt ein Blattsalat.

Zutaten

  • 200g Rinderbrust
  • 200g Lammschulter oder Keule
  • 200g Schweinenacken
  • 400g Kartoffeln
  • 1 Stange Lauch
  • 1/4 Sellerie
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Möhren

Zutaten für die Marinade

  • 1/2l trockenen Riesling/Weißwein
  • Pfeffer und Salz
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zweige Thymian
  • 3 Stängel Petersilie oder ein Tl getrocknete Petersilie

Zutaten für den Klebeteig

  • 150g Mehl
  • 3 gehäufte Teelöffel Salz
  • 1/2 Tasse Wasser

Zubereitung

  • Alle Zutaten der Marinade in einem großen Gefäß vermischen
  • Das Fleisch in Würfel (3x3cm) schneiden und mit der Marinade vermischen
  • Die Marinade und das Fleisch zugedeckt 24 Stunden im Kühlschrank marinieren
  • Den Lauch putzen und in Ringe schneiden
  • Die Gemüsezwiebel, Karotten, Sellerie und Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden
  • Einen schweren Bräter oder einen feuerfesten Steinguttopf einfetten
  • Jede nun folgende Schicht mit Pfeffer und Salz würzen
  • Die erste Hälfte des Gemüses und der Kartoffeln in den Topf einschichten
  • Die Marinade absieben und die Bestandteile separat aufheben
  • Das durchgesiebte marinierte Fleisch und die Gewürze als nächste Schicht im Topf verteilen
  • Nun die zweite Hälfte des Gemüses in den Topf geben
  • Als letzte Schicht die restlichen Kartoffeln in den Topf schichten
  • Die flüssige Marinade vorsichtig am Topfrand, das die Gewürze der Schichten nicht ausgespült werden, in den Topf geben
  • Der Topf sollte mindestens zu einem Viertel mit Marinade gefüllt sein. Sollte die Marinade nicht reichen etwas Gemüsebrühe zugeben
  • Aus Wasser, Mehl und Salz einen festen klebrigen Teig herstellen
  • Den Topf mit dem Deckel mit diesem klebrigen Teig verkleben
  • Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad (Heißluft) 3 Stunden backen
  • Den kompletten Topf am Tisch öffnen und servieren
Baeckerofa 02 Baeckerofa 03 Baeckerofa 03a
Baeckerofa 03b Baeckerofa 05 Baeckerofa 06

Paella


Zutaten

  • 2 Hähnchenkeulen, in Gelenk halbiert
  • 200g Fisch (Seelachs, Kabeljau, usw.)
  • 1/2 kleiner Broccoli
  • 1/2 Gemüsezwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1/2 rote Paprikaschote
  • 2 kleine Tomaten
  • eine Handvoll gefrorener Tintenfischringe ohne Panade
  • 120g Spanischer oder italienischer Reis
  • 300ml Hühnerbrühe
  • 1/4 Teelöffel Safranpulver oder 1 Faden
  • 100g Erbsen
  • 4 rohe Krabben gepuhlt
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • Pfeffer
  • 8-10 Miesmuscheln



Zubereitung

    • Die Zwiebeln, der Knoblauch und den Paprika putzen und würfeln
    • Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Hühnchenteile 5-10 Minuten kräftig anbraten
    • Die Teile aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen
    • Zwiebeln, Knoblauch, Paprikaschote und Tomaten in de Pfanne geben und 5 Minuten andünsten
    • Den Reis hinzufügen und unter rühren 1 Minute kochen
    • Den Safran in einer trockenen Pfanne rösten, dann zerdrücken und in der Hühnerbrühe geben,
    • beides aufkochen lassen und in die Pfanne zum Gemüse/Reis geben
    • Die Erbsen und die Krabben unterrühren
    • Alles zum kochen bringen
    • Mit Salz und Pfeffer abschmecken
    • Hühnerteile oben auflegen
    • und bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten kochen ohne umzurühren
    • Die Muscheln auf den Reis legen,
    • die Pfanne zudecken und 5 Minuten kochen lassen
    • Ungeöffnete Muscheln weg werfen
    • Den Fisch würfeln und auf der Paella verteilen
    • Paella nun ohne Deckel so lange köcheln lassen, bis alle Flüssigkeit verdunstet ist
    • Herd ausstellen, ein Küchenhandtuch über die Pfanne decken und alles 5-10 Minuten ziehen lassen.
    • Die Paella direkt in der Pfanne servieren
    • Eine Beilage ist hier nicht erforderlich

Lachsschnitte mit Dillsauce

Zutaten

Zutaten für die Dillsauce

  • 1 Kleine Zwiebel
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Esslöffel Butter
  • 1 Esslöffel Mehl/Soßenbinder
  • 250ml Gemüsebrühe
  • 100gr Creme Fraiche
  • 1 Eigelb
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 Bund Dill

Zutaten für den Lachs

  • 2 Stücke Lachs a 150-200gr
  • 1 Esslöffel Öl
  • Etwas Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • ½ Bund fein gehackter Dill

Zubereitung

Zubereitung der Dillsauce

  • Zwiebel schälen und fein würfeln
  • Dill fein hacken
  • Die Zwiebelwürfel bei mittlerer Hitze in der Butter glasig dünsten
  • Mit dem Zitronensaft ablöschen
  • Gemüsebrühe, Eigelb und Creme Fraiche unterrühren
  • Die Soße mit Salz, Pfeffer und gehacktem Dill abschmecken


Zubereitung der Lachsschnitten

  • Lachs waschen und trocken tupfen
  • Den Lachs mit Pfeffer und Salz würzen
  • Den gehackten Dill wie eine Kruste dick auf dem Lachs verteilen
  • In einer Pfanne auf der Hautseite kräftig anbraten
  • Wenn das Innere des Lachses glasig wird drehen
  • Auf der (Dill-) Oberseite kurz anbraten
  • Aus der Pfanne nehmen
  • 300gr. Bandnudeln (grün oder weiß) nach Herstellerangaben garkochen

Please publish modules in offcanvas position.