Autonom 07Heute wollte ich einfach nur mit meinem Enkel zur Playmobil-Ausstellung im Kloster Eberbach gehen. Auf dem Weg vom Parkplatz zum Kloster begegnete uns auf dem Klostergelände ein knuddelig-futuristisch aussehendes Fahrzeug. Beim Näherkommen stellte ich fest, es handelte sich um einen autonom fahrenden Minibus. Wie es der Zufall so will, stoppte das lustige Fahrzeug direkt vor uns. Meine Frage, ob man in diesem Bus auch mal mitfahren kann, wurde positiv beantwortet und ruckzuck saßen wir in dem Gefährt und fuhren zwei Runden mit.

Das Fahrzeug fährt zu Testzwecken von Donnerstag bis Sonntag auf dem Gelände des Klosters Eberbach. Interessierte können auf der 750 Meter langen Teststrecke, die quer durch das Gelände führt, kostenlos mitfahren. Ein „Kontrolleur“, sozusagen die menschliche Komponente, sitzt mit im Bus und greift bei Problemen ein.

Wie uns die „Manuelle Komponente“ des autonomen Fahrzeuges erklärte, herrschen Autonom 01auf dem Gelände des Klosters optimale Testbedingungen, da sich hier Fußgänger, Lieferverkehr und viele kleine Alltagsstörungen, wie bewegende Äste, fallende Blätter und auch Regen, ganz zufällig mischen und vom Fahrzeug gemeistert werden müssen.

Es war schon spannend zu sehen, wie das kleine Fahrzeug tapfer zwischen den ehrwürdigen Gebäuden des Klosters seinen Weg eigenständig fährt, an jeder Haltestelle anhält um eventuelle Fahrgäste aufzunehmen. Kommen ihm unvorsichtige Fußgänger zu nahe, stoppt das Fahrzeug und wartet brav bis das „Hindernis“ verschwunden ist. Ein Lieferfahrzeug, das beim Ausladen im Weg stand, zwang den Minibus zu stoppen und nach der helfenden Hand des „Meisters“ zu rufen.

Ich kann jedem nur empfehlen, Kloster Eberbach und die Playmobil-Ausstellung zu besuchen, die bis zum 21.11.2021 verlängert wurde. Die Fahrt mit dem cleveren kleinen Bus ist ein zusätzlicher Gag, den sich niemand entgehen lassen sollte.

Autonom 12 Autonom 04 Autonom 88
Eberbach 01 Eberbach 02 Eberbach 03
Eberbach 04 Eberbach 05 Eberbach 08

Die Sparkasse Rhein-Nahe in Ingelheim zieht nun endlich in ihr neues Domizil in der Bingerstrasse Ecke Kelteneck um. Wir hatten bereits heute eine Einladung von Sven Baumgärtner dem Leiter des Beratungs-Centers und konnten uns das neue Gebäude schon mal „von innen“ ansehen. Und ich muß sagen, ich bin absolut beeindruckt. Mein erster Eindruck war, alles ist großzügig, hell, freundlich und absolut stylisch. Obwohl hier technisch gesehen alles vom Feinsten ist, fühlt man sich trotzdem sehr wohl. Die verschiedenen Beratungsbüros haben verschiedene Themen und sind auch dementsprechend dekoriert. Es gibt zum Beispiel ein Safari-Zimmer oder das Kaffeehaus-Zimmer. Ich konnte es mir da einfach nicht verkneifen, ein paar Fotos mit dem Handy zu machen.

Mit ihren Bankschließfächern geht die Sparkasse in Ingelheim ab jetzt einen völlig neuen Weg. Sie bietet, zurzeit noch einmalig in ganz Rheinland-Pfalz, einen Rundumzugang zu den Schließfächern an. Das heißt, ich kann rund um die Uhr, an allen sieben Tagen der Woche, an mein Schließfach.

Über eine spezielle Zugangskarte gelangt man in den Schließfachraum. Aber welch eine Überraschung, nicht ein einziges Schließfach ist zu sehen. In der Mitte des Raumes steht nur ein Terminal. Hat man sich legitimiert, geht, wie im Raumschiff Enterprise, eine Klappe im Tisch auf und darin liegt meine Schließfachkassette. Hier durfte ich leider keine Fotos machen, aber ihr könnt mir glauben: Das war schon echt ge…

IMG 1039  IMG 1044  IMG 1067 
 IMG 1076  IMG 1088  IMG 1110

Ich bin in den letzten warmen Tagen bei meinem Spaziergang mal wieder am Lavendelkreisel entlanggegangen um mir mit eigenen Augen den „Stand der Dinge“ am Bauprojekt der WBI anzuschauen. Ich war überrascht: Das Gebäude der WBI am Lavendelkreisel nimmt nun konkrete Formen an. Die Fenster sind eingebaut und die Fassadenarbeiten sind ebenfalls schon weit gediehen. Der Winter kann also kommen.

Der Innenausbau der 56 Wohnungen und der Gewerbeflächen wird wohl noch einige Monate in Anspruch nehmen. Der Edeka-Markt mit seinen 1500 Quadratmetern Verkaufsfläche will im ersten Halbjahr 2021 eröffnen. Unter dem Gebäude wird eine Tiefgarage mit 200 Stellplätzen auf zwei Ebenen gebaut. Aber bei einem Preis von ca. 30 Mio. Euro kann man ja schließlich auch schon etwas Besonderes erwarten.

WBI Lavendelkreisel 1 Q WBI Lavendelkreisel 2 Q WBI Lavendelkreisel 3 Q
 WBI Lavendelkreisel 4 Q  WBI Lavendelkreisel 5 Q  WBI Lavendelkreisel 7 Q

Vor einem Jahr am 10.10.2018 wurde in Frei-Weinheim der Geldautomat der Sparkasse gesprengt. Als das ganze Häuschen, in dem der Geldautomat untergebracht war, von der Sparkasse abgeholt wurde, machten sich viele Frei-Weinheimer Gedanken wie es denn nun mit der Bargeldversorgung in Frei-Weinheim weiter gehen sollte. Nachdem mich mehrere Personen in meiner Funktion als #CDU-Stadtrat angerufen hatten, habe ich mit der Sparkasse Kontakt aufgenommen. Ich erhielt die Auskunft, dass wohl kein neuer Sparkassenautomat wieder nach Frei-Weinheim kommen würde, aber man wolle prüfen, ob es nicht eine andere Lösung gibt.
Nach einem Jahr nun wurde ich heute von der Sparkasse darüber informiert, dass ab heute in Frei-Weinheim der #Geldautomat der Mainzer Volksbank gemeinsam mit der Sparkasse Rhein-Nahe betrieben wird. Kunden der #Sparkasse können in Frei-Weinheim nun wieder Geld abheben ohne zusätzliche Gebühren zahlen zu müssen.

 
 
 

Ich komme gerade vom Wertstoffhof in Ingelheim und bin sticksauer. Stellt euch mal vor, ich wollte die (Plastik-)Hohlkammerplakate der #Europakandidaten ganz brav auf dem Wertstoffhof abgeben. Dort wurde mir gesagt, seit gestern dürfen die Jungs vom Wertstoffhof auf Anweisung ihres Vorgesetzten, keine Kunststoffplakate mehr annehmen. Sie hätten ja schon so viele bekommen. Was soll das denn? Dafür ist der Wertstoffhof schließlich da. Es kommt ja auch völlig überraschend, dass nach einer Wahl Plakate beim Wertstoffhof abgegeben werden. Das ist genauso überraschend, wie das erhöhte Aufkommen von Christbäumen nach Weihnachten. Ich bin also gezwungen die Plastikplakate in meiner eigenen Plastikmülltonne nach und nach zu entsorgen. Ich möchte nicht wissen, wie viele ihre Plakate irgendwo entsorgen. Alle reden vom #Müllsammeln und der Sauberkeit der Stadt. Der #Wertstoffhof, der vom KREIS betrieben wird, hat aber leider schon so viele Plakate bekommen, dass er keine mehr annehmen möchte. Da fehlen mir die Worte.

©2021 Michael Beaury Ingelheim am Rhein. All Rights Reserved.

Please publish modules in offcanvas position.